Eine Krankenhausversicherung gibt die Gewissheit optimal behandelt zu werden

Die letzten Gesundheitsreformen haben deutliche Spuren hinterlassen. Die kostenintensivsten Einschränkungen liegen im Bereich des Zahnersatzes und der stationären Behandlung im Krankenhaus. Hochwertiger Zahnersatz statt einfachste Regelversorgung, Einzelzimmer statt Mehrbettzimmer, Professor statt Assistenzarzt, Spezialklinik statt nächstgelegenes Krankenhaus, das alles ist über eine private Krankenversicherung versicherbar. Der Wechsel in die private Krankenversicherung ist nur für wenige möglich. Für alle die, die nicht wechseln können oder wollen bietet der Versicherungsmarkt sehr viele Krankenzusatzversicherungen an, die eine enorme Tarifvielfalt aufweisen. Man kann die Tarif-Varianten der privaten Krankenzusatzversicherungen in die vier Kategorien ambulant, stationär, Zahn und Tagegeld einteilen. Der stationäre Krankenhausaufenthalt ist eine Kategorie, die enorme Kosten verursachen kann. Wenn eine stationäre Aufnahme in einem Krankenhaus vorliegt und die Behandlung medizinisch notwendig ist, erstatten diese Versicherungen die vereinbarten Leistungen.

Eine Krankenhausversicherung erhöht die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen bei stationären Aufenthalten im Krankenhaus.

Hierzu zählt sowohl die Unterbringung im 1 oder 2-Bett-Zimmer wie auch die Behandlung durch den Arzt Ihrer Wahl, z.B. den Chefarzt. Für die Honorarforderung des Privatarztes gilt eine amtliche Gebührenordnung (GOÄ) die das 3,5 fache vom Regelsatz als maximale Obergrenze vorsieht. Dieser Höchstsatz ist zwar in den allermeisten Fällen völlig ausreichend, es gibt aber auch Umstände, in denen besondere Maßnahmen notwendig sind, die mit dem 3,5 fachen Satz nicht abgegolten werden können. Manche Krankenzusatzversicherungstarife erstatten daher auch begründete Honorarforderungen, die über diesen 3,5 fachen Höchstsatz hinaus gehen. Weitere Unterschiede gibt es im Bereich der Aufnahme- und Abschlussuntersuchungen, die im Rahmen der leistungspflichtigen stationären Heilbehandlung durchgeführt werden. Manche Tarife leisten zusätzlich bei ambulant durchgeführten Operationen. Die Mehrkosten für einen notwendiger Transport zum und vom Krankenhaus Ihrer Wahl sind ebenfalls versicherbar. Außerdem die gesetzlichen Zuzahlungen i.H.v. 10 EUR pro Tag für die ersten 28 Aufenthaltstage. Grundsätzlich übernimmt die Krankenzusatzversicherung 100 % der Mehrkosten nach Vorleistung der gesetzlichen Krankenkasse. Es gibt aber auch Tarife, die eine Selbstbeteiligung vorsehen.

Vergleichen lohnt sich

Preise und Leistungen der einzelnen Versicherungen unterscheiden sich teilweise erheblich. Deshalb sollten Sie zunächst überlegen, welche Leistungen Sie für notwendig halten und welcher Beitrag für Sie akzeptabel ist. Entweder recherchieren Sie selbst oder nutzen Sie die professionelle Unterstützung eines unabhängigen Versicherungsmaklers. Im Internet finden Sie zahlreiche Vergleichsangebote. Hierbei ist zu beachten, dass es sich sehr oft um eine Weiterleitung der Vergleichsanfrage an einen Berater handelt, der mit den zur Verfügung gestellten Daten einen professionellen Versicherungsvergleich erstellt. Es gibt in letzter Zeit aber auch immer mehr Onlinerechner die sofort ein Ergebnis liefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.